X
  GO
Die Stadtbibliothek Hans Fallada

Im Frühjahr 1897 wurde die Volksbibliothek in Greifswald durch den Gemeinnützigen Verein eröffnet. Im Greifswalder Tageblatt vom 27. Januar 1897 heißt es dazu:

 

„Die Ausgabe der Bücher findet zunächst an drei Tagen, und zwar Dienstag und Donnerstag von 7 – 8 ½ Uhr Abends und Sonntag von 11 – 1 Uhr Mittags im 1. Stock des Gymnasiums statt. Leihgebühren sind nicht zu entrichten. Nähere Auskunft ertheilt der Bibliothekar in den angegebenen Stunden; bei diesem sind auch Bücher-Verzeichnisse zum Preis von 15 Pf. zu haben.“ aus „Von der Volksbücherei zur Stadt- und Kreisbibliothek Greifswald: Chronik“, Vera Hippauf, 1989.

 

Über 120 Jahre und mehrere Umzüge später gehört die Stadtbibliothek Hans Fallada als öffentliche Einrichtung Greifswalds zu den am stärksten besuchten Kultureinrichtungen der Stadt. Sie befindet sich heute in drei historischen Bürgerhäusern in der Nähe des Marktplatzes.

 

Anlässlich des 100. Geburtstags des am 21.07.1893 in Greifswald geborenen Schriftstellers Hans Fallada erhielt die Stadtbibliothek 1993 den Namen Stadtbibliothek Hans Fallada.

 

2022 begeht die Stadtbibliothek ihr 125. Jubiläum.