X
  GO
Jubiläumsjahr

TERMINVERSCHIEBUNG auf Dienstag, 3. September 19 Uhr

Autorenlesung mit Dr. Birgit Poppe am Donnerstag, 30.05. 19 Uhr
"Die Frau am Fenster – Ein Leben an der Seite von Caspar David Friedrich"

Dresden 1818. Caroline Bommer ist 24 Jahre alt, als sie den 20 Jahre älteren Caspar David Friedrich heiratet. Sie kennt den Maler bereits seit ihrer Kindheit, er war ein Freund der Familie, den sie stets bewundert hat. „Line“, wie Friedrich seine junge Frau zärtlich nennt, verändert das Leben des Junggesellen sehr, was auch Auswirkungen auf seine Kunst hat. Doch nach dem glücklichen Beginn ihrer Ehe, der für sie aufregenden Hochzeitsreise mit dem Besuch der Kreidefelsen auf Rügen und der Geburt ihrer Kinder, durchlebt Caroline neben freud- auch leidvolle Zeiten. Mit dem Roman „Die Frau am Fenster“ ermöglicht die Kunsthistorikerin Birgit Poppe einen neuen Blick auf den berühmten Landschaftsmaler der Romantik als Ehemann und Familienvater und beschreibt das Leben einer Frau in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Eintritt 4 EUR I 3 EUR erm.

Bild: Gmeiner Verlag

 

Plauderzeit

Donnerstag, 30. Mai 16 - 18 Uhr
Plauderecke im Foyer mit Ehrenamtlichen des Bürgerhafens

Einfach mal reden - egal ob Lebensgeschichte, kleine Sorgen oder einfach Alltägliches. Die vergangenen Jahre zeigten wie wichtig das Miteinander und die Begegnungen im Leben sind. Im  Projekt „Plauderecke“ des Bürgerhafens geht es um ein offenes Ohr und um das Zuhören. Jeden 2. Dienstag von 15 bis 17 Uhr und jeden 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr im Foyer der Stadtbibliothek.
 

 

 

 

 

Bibliotheksführung

Montag, 3. Juni 14 Uhr

„Was gibt´s Neues in der Stadtbibliothek?“
Öffentliche Bibliotheksführung

Wir stellen Ihnen die Stadtbibliothek bei einem 30-minütigen Rundgang vor. Wo finde ich was? Was kann man in der Stadtbibliothek erleben? Was kostet die Nutzung und was gibt es Neues? Führung mit Bibliotheksleiterin Anja Mirasch.
Treffpunkt im Foyer.

Nächste Termine:
Montag, 1. Juli 14 Uhr

 

 

Lesung

BücherCafé - Offener Büchertreff im Foyer 
am Montag, 3. Juni um 15 Uhr

Der offene Büchertreff für alle Lesebegeisterten lädt ein, um in entspannter Atmosphäre über verschiedene Bücher, aktuelles aus der Welt der Literatur und Buchempfehlungen zu sprechen. In kleiner Runde werden Buchtipps ausgetauscht und natürlich hat das Team der Stadtbibliothek die ein oder andere Neuerscheinung dabei. 

Weitere Termine: 01.07.2024

 

 

 

 

Für Senior*innen

Sprechstunde des Seniorenbeirats

Der Seniorenbeirat ist ein aus Vertreter*innen von Seniorenvereinigungen und engagierten Einzelpersonen gewähltes Gremium unserer Stadt, das sich für die Belange älterer Menschen einsetzt. Anregungen, Ideen oder auch Fragen rund um das Alltagsleben von Senior*innen in Greifswald, beantworten die Ehrenamtlichen gern in den Sprechstunden in der Stadtbibliothek.

Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirates findet am Dienstag, den 11. Juni von 10-12 Uhr statt.

 

 

 

 

 

Für Senior*innen

Digitale Sprechstunde der SilverSurfer im Foyer der Stadtbibliothek

Die Greifswalder SilverSurfer vom Bürgerhafen beraten seit 2013 ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien. „Wir wollen möglichst vielen Senior*innen die digitale Teilhabe an der sich schnell entwickelnden Digitalisierung in der Gesellschaft ermöglichen.“ so Robert Bath von den SilverSurfern.

Für Fragen rund um die Nutzung von Smartphones und Tablets können Senior*innen die digitale Sprechstunde der SilverSurfer im Foyer der Stadtbibliothek besuchen.
Keine Anmeldung erforderlich.

Die nächsten Termine: 13. Juni von 10 - 12 Uhr
 

 

 

LesBar

LesBar mit dem Theater Vorpommern 
Donnerstag, 13. Juni um 19 Uhr im Gewölbekeller

Theaterfotograf Peter van Heesen liest aus „GRM“ von Sibylle Berg

England in der näheren Zukunft. Die Bevölkerung lebt in einer perfekten Überwachungsdiktatur. Vier Kinder aber - die fast keine Kinder mehr sind -, versuchen außerhalb des Systems zu überleben. Sie starten ihre eigene Art der Revolution. Eine brutale und gleichzeitig zärtliche Bestandsaufnahme düsterer gegenwärtiger Perspektiven.

Einmal im Monat ist das Theater Vorpommern in der Stadtbibliothek zu Gast. Bei den Lesungen im Gewölbekeller können Sie die Künstler*innen ganz persönlich kennenlernen. Die Texte sind eine persönliche Auswahl und oft sind es Lieblingstexte, die gelesen werden. Eintritt frei.

 

 

SpieleTreff

SpieleTreff einmal monatlich

Jeden dritten Donnerstag im Monat laden wir Euch ein zum SpieleTreff. Spielbegeisterte finden hier Mitspieler, probieren neue Spiele aus oder spielen altbekannte Lieblingsspiele. Bei jedem Treff stellen wir Euch drei neue Spiele vor, die ihr in der Stadtbibliothek ausleihen könnt.
Der SpieleTreff richtet sich an Spielinteressierte jeden Alters und findet an jedem 3. Donnerstag im Monat ab 16 Uhr in der Stadtbibliothek statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Teilnahme ist kostenlos.

Nächste Termine:
20.06. um 16 Uhr

 

 

 

Lesung

20.6.2024 um 19.00 Uhr „Zeugnis des Schweigens - Wenn die Seele aus den Fugen gerät"
Lyriklesung mit Susanna Schötschel

Von vergänglichen Glücksmomenten, der unbeugsamen Liebe, von der Schnelllebigkeit der Zeit und den Dingen, auf die es wirklich ankommt, von Kriegen und Armut, und den stillen Momenten in der Natur - diese und viele andere Themen rückt Susanna Schötschel in ihrem Debütlyrikband in den Fokus. Sie ist selbst von einer psychischen Teilhabeeinschränkung betroffen. Das Schreiben hilft, damit besser umzugehen. Freunde und Bekannte ermutigten Sie ihre Gedichte zu veröffentlichen. Freuen Sie sich mit uns auf einen lyrischen Abend und lernen Sie Autorin persönlich kennen. Eintritt frei.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Greifswald, Benny Bernhardt.

 

Bild: Frieling Verlag

 

Jubiläumsjahr

„Caspar David Friedrich & Ernst Moritz Arndt — Identitätssuche im Epochenumbruch “
Autorenlesung mit Prof. Reinhard Bach am Donnerstag, 24. Oktober um 19 Uhr

Caspar David Friedrich und Ernst Moritz Arndt sind eng miteinander befreundete Zeitgenossen eines gesellschaftlichen Umbruchs, dessen Dimensionen aus heutiger Sicht kaum absehbar erscheinen. Im Zentrum der sozialen und politischen Erschütterungen ihrer Zeit steht die Französische Revolution, die 1789 begann und sich in einer ganzen Kaskade politischer Umwälzungen bis zur Machtergreifung Napoleons im Jahre 1799 fortsetzte. 
Der Greifswalder Romanist Prof. Reinhard Bach geht in seinem aktuellen Buch der Frage nach, welche Berufung Caspar David Friedrich und Ernst Moritz Arndt als die ihrige ansahen in einer Weltenwende, in die sie gestellt waren und in der sie für sich und viele, die ihnen geistig folgten, einen inneren Kompass finden mussten. Eintritt frei.

Bild: Karl-Lappe Verlag